Beauty-Irrtümer – wir Blondinen ermitteln: Teil 1

Lippenbalsam

Foto: Jana

Wer sich so viel mit dem Thema Beauty und Schönheit beschäftigt wie wir Blondinen, der stolpert immer mal wieder über Wir haben uns für Euch einfach einmal auf die Suche nach den größten Irrtümern im Bereich Beauty gemacht und decken diese für Euch auf.

Suchtgefahr beim Lippenbalsam?

Eine Blondine ohne gepflegte, weiche und schimmernde Lippen geht gar nicht. Ich selbst finde aber Lippenstift beispielsweise nur in bestimmten Situationen ideal. Daher habe ich zu Hause eine ganze Palette von verschiedenen Pflegestiften, die irgendwo herumfliegen. So ist immer einer griffbereit, wenn sich meine Lippen rau anfühlen. Wer kennt aber nicht den Spruch, dass Lippenbalsam süchtig macht? Schon unsere Mütter haben uns das früher erzählt und auch heute noch hält sich das Gerücht hartnäckig. Aber stimmt das tatsächlich? Nein, tut es nicht und nun könnt Ihr Euch erst einmal eine schöne Fettschicht auf die Lippen geben und entspannt zurücklehnen.

Daher kommt das Gerücht

Um diesen Irrtum verstehen zu können ist es wichtig zu wissen, dass die Lippen eines Menschen nicht in der Lage sind, selber Fett zu produzieren. Daher sind sie auch so oft spröde und trocken. Wenn Ihr das notwendige Fett Euren Lippen jetzt über die Pflegestifte gebt, dann werden sie wieder geschmeidig. Diese Pflege hält aber nicht so lange an und Ihr merkt schon bald, dass die Haut wieder trocken wird an den Lippen. Genau das ist der Punkt, wo die Sucht ins Spiel kommt. Wer die Pflegestifte nutzt denkt, dass die Lippen schneller austrocknen. Tun sie aber nicht. Achtet einfach einmal drauf und befeuchtet Eure Lippen einen Tag nur mit der Zunge und verwendet an einem anderen Tag den Balsam. Ihr werdet merken, dass sie mit Fettzufuhr nicht schneller austrocknen. Eine echte körperliche Sucht nach den Inhaltsstoffen der Pflegestifte entsteht also ganz sicher nicht.

0
0

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*